Probetraining vereinbaren

Monatsthema

Abnehmen

Sportratgeber in fricktal.info vom 4.1.2017: Abnehmen ist keine Wissenschaft

Abnehmen ist einfach. Und zwar, weil es alleine in Ihrer Hand liegt. Wenn Sie schon lange den Wunsch haben abzunehmen, können Sie sofort damit anfangen. Um ein Problem zu lösen, muss man es erst richtig erkennen. Das erfordert Ehrlichkeit und Mut zur Änderung, sowohl in der Einstellung, wie auch im Verhalten. Vergessen Sie als erstes die Genetik und das Schicksal. Wir haben nicht alle die gleichen Kurven, aber wir sind alle mit einem luxuriösen Bewegungsapparat ausgestattet, welcher für Lasten, Belastungen und für Bewegung gebaut ist. Jeder, der abnehmen möchte, muss seine Energiebilanz überdenken. Leider wird der Überschuss an eingenommener Nahrung und Energie nicht ausgeschieden, sondern für allenfalls schlechtere Zeiten in Form von Fett gespeichert. Durch mangelnde Bewegung werden gleichzeitig unsere Strukturen (Knochen, Gelenke, Muskeln usw.) abgebaut. Was nicht gebraucht wird, das unterhält unser Körper nicht unnötig. Das verschlechtert die eigene Energiebilanz zusätzlich. Dieser Tatsache wird die Lebensmittel- und Pharmaindustrie nie entgegenwirken können. Eins plus eins wird immer zwei geben. Also zusammengefasst: Für Ihr Wohlbefinden, können nur Sie selber etwas unternehmen. 

Stellen Sie als Erstes Ihre Energieaufnahme Ihrem -Verbrauch gegenüber. Nehmen Sie mehr Energie auf als Sie verbrauchen? Das löst wahrscheinlich keinen Erkenntnisschock aus, und ist auch kein erquickendes Gefühl. Aber zu handeln lohnt sich. Für eine Gewichtsreduktion muss das Verhältnis genau umgekehrt werden, und danach für die Nachhaltigkeit müssen Sie auf eine Null Bilanz kommen. Gerne, aber wie?

Wandeln Sie Ihren Vorsatz abnehmen zu wollen, zum Willen «Fit zu sein» um. Setzen Sie sich mit Ihrer Ernährung und Energieaufnahme auseinander. Gesunde, ausgewogene Ernährung macht selbstverständlich Sinn. Vollwertige Lebensmittel tragen einen hohen Beitrag zu Ihrer Vitalität bei. Genussmittel sind keine Nahrungsmittel. Diese sind nur in geringem Masse und mit hohem Genuss zu verkosten. Wenn anstatt Genuss Frust im Vordergrund steht, werden sie höchstens kurzfristig Freude bereiten. Das könnte man sich vielleicht gleich ersparen? 

Seien Sie ab sofort grosszügig beim Ausgeben Ihrer Energie. Kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel mit Bewegung und Sport an. Die Ergebnisse sind sehr vielseitig: Ihr Körper wird knackig, das Immunsystem wird gestärkt, der Hormonaushalt wird ausgeglichen, das Herz- Kreislaufsystem wird angeregt, die Verletzungsgefahr wird reduziert, die Psyche wird gestärkt, die Beweglichkeit und Belastbarkeit nimmt zu und vieles mehr. Mit einem differenzierten Krafttraining können Sie sogar Ihre Knochen-, Gelenk- und Bandstrukturen stärken, und das, in jedem Alter. 

Überlegen Sie sich, welche Tätigkeiten in Ihrem Alltag mit einer höheren Energieausgabe verbunden werden könnten. Wo können Sie stehen anstatt zu sitzen (bitte nicht auf der Toilette), gehen anstatt zu fahren, oder sogar laufen anstatt zu gehen? Erkundigen Sie sich über die Sportmöglichkeiten in Ihrer nächsten Umgebung und legen Sie los. Bauen Sie Ihre Trainingseinheiten als bedingungslose Termine in Ihren Wochenplan ein. Das ist Ihre Zeit, Ihrem Körper und Ihrer Seele nachhaltig Gutes zu tun. Abnehmen ist einfach weniger Frust und mehr Lust!

Sonja Hartmann I Master Fitnesstrainer (Dr. Gottlob Institut) I Geschäftsführerin in VITAMARE Fitness GmbH 

VITAMARE Monatsthema, Januar 2017

Folgende Angaben stützen sich auf Publikationen von Dr. Kurt A. Moosburger und
weitere öffentliche Quellen.

Muss der Puls zum Abnehmen im Fettstoffwechselbereich sein?

Das Training in einem Pulsbereich von 120–130 Schlägen, dem so genannten Fettstoffwechselbereich, wird immer wieder als Bedingung zur Fettreduktion genannt. Diese langen, nicht zu strengen Trainingseinheiten sind wichtig für Triathleten, Radrennfahrer und Marathonläufer, nicht aber für eher untrainierte Übergewichtige. Die Fettverbrennung während eines Trainings hat praktisch keine Relevanz für einangestrebtes "Abspecken", eine Bedingung ist es auf keinen Fall. Bei negativer Energiebilanz holt sich der Körper die fehlende Energie aus den dafür angelegten Energiedepots, nämlich aus dem Fettgewebe. Die nicht arbeitende Muskulatur bezieht ihre Energie fast ausschliesslich aus der Fettverbrennung, auch beiUntrainierten.

Wie kann ich mehr Fett verbrennen?

Wer glaubt, die Muskulatur mit einem Fettstoffwechseltraining zur Fettverbrennungsmaschine zu machen, der irrt. Ein wirklich nachhaltiges und dauerhaftes Ankurbeln des Stoffwechsels, auch in Ruhe, gelingt am besten mit einem Ganzkörper-Krafttraining. Dies ist seit vielen Jahren wissenschaftlich belegt. Mit Ausdauertraining kann keine Muskulatur aufgebaut werden, das vermag nur ein intensives Krafttraining. Ein gründliches Ausdauertraining erhöht die Verbrauchsseite der Energiebilanz nur an dem Tag, an dem es ausgeübt wird. Die zusätzlichen Muskeln, die mittels Krafttraining aufgebaut werden, erhöhen ihren Energieverbrauch allerdings in jeder Sekunde ihres Daseins.

Krafttraining ist wirkungsvoller als Ausdauertraining

Zusammenfassend muss man sich also von zwei Vorstellungen verabschieden: Erstens braucht es nicht zwingend ein Ausdauertraining, um den Körperfettanteil zu reduzieren. Vielmehr ist ein intensives Krafttraining der Schlüssel zum Erfolg. Zweitens gibt es keine richtige Herzfrequenz im Sinne eines Fettverbrennungsimpulses. Weiter muss beachtet werden, dass ein Kilo Körperfett ca. 7000 kcal enthält. Verbrennt man 1000 kcal mehr pro Tag, als man durch eine normale gesunde Ernährung zu sich nimmt, braucht man immer noch mindestens sieben Tage, um ein Kilogramm Fett abzubauen! Jeder, der dir verspricht, auf gesunde Weise mehr als ein Kilo reines Körperfett pro Woche abzubauen, schwindelt dich mit aller Wahrscheinlichkeit an.

Empfehlungen zum Abnehmen

  • Um den Körperfettanteil zu reduzieren, ist ausschliesslich eine negative Energiebilanz entscheidend. Es spielt auch keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt die Energie aufgenommen wird.
  • Ein pulsgezieltes Training zum Fettabbau oder ein Training zur Gewichtsreduktion gibt es nicht, sondern nur ein Training des Fettstoffwechsels.
  • Die effizienteste Reduktion des Körperfettanteils wird mit intensivem Training erreicht (Kraft-, Intervall- und Ausdauertraining). Natürlich muss die Belastungsintensität individuell dosiert werden.

 

Erfolgreich abnehmen mit dem Konzept des VITAMARE

Wir bieten ein bewährtes Trainingsprogramm mit Ernährungscoaching.

Mehr zum VITAMARE Konzept "Knackige Figur"

  


Beitrag als PDF herunterladen: VITAMARE Beitrag "Abnehmen ist keine Wissenschaft"
Kommentiere den Beitrag auf Facebook über folgenden Link: VITAMARE @facebook
Für den Beitrag:  Sonja Hartmann, 4. Januar 2017 



.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print