Probetraining vereinbaren

Fitness als Jungbrunnen

Mehr Lebensqualität im Alter durch Fitness?

Das Geheimnis besteht darin, nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.

Mit zunehmendem Alter nimmt – ohne Gegenmassnahme – die körperliche Leistungsfähigkeit ab. Dieser an sich natürliche Vorgang kann durch regelmässige körperliche Bewegung nicht nur verlangsamt oder zum Teil aufgehalten werden. Die Leistungsfähigkeit lässt sich auch in höherem Alter sogar noch steigern.

Körperliche Inaktivität gilt heute als erheblicher Risikofaktor, v. a. bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Sie geht darüber hinaus oft mit weiteren Risikofaktoren einher wie Übergewicht (Adipositas), Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), erhöhten Blutfettwerten (Cholesterin) sowie Bluthochdruck. Man nennt die Kombination dieser vier Risikofaktoren auch Metabolisches Syndrom. Nach dem Grundsatz der modernen Medizin, Vorbeugen ist besser als heilen, sollte man auch im fortgeschrittenen Alter regelmässig körperlich aktiv sein.

Wie trainiert man im Alter richtig?

Das Trainingsprogramm sollte zwei Schwerpunkte beinhalten: Das Herz und den Bewegungsapparat.
Ein Herz-Kreislauf-Training hat eine herausragende Bedeutung in der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie beispielsweise einem Herzinfarkt. Die Herzmuskulatur wird besser durchblutet und damit ernährt, die Herzarbeit ökonomischer. Ein erhöhter Blutdruck und erhöhte Blutfettwerte können gesenkt werden, was der Arterienverkalkung entgegenwirkt.

Das Training des Bewegungsapparates sollte aus einem Muskeltraining (Krafttraining) sowie einem unabhängigen Beweglichkeitstraining (Dehnen) bestehen. Dies bewirkt eine Erhaltung bzw. Steigerung der Muskelmasse und -kraft sowie der Beweglichkeit. Dies führt insgesamt zu einer Verbesserung der Statik und reduziert die Sturzgefahr im Alter.

Übungen mit Gewichtsbelastung dienen nicht nur der Erhaltung bzw. Steigerung der Muskelkraft, sondern bewirken auch eine Kräftigung der Knochen. Durch die Zugbelastung wird der Knochenstoffwechsel aktiviert und somit der Knochen wieder dichter und stärker werden. Voraussetzung dafür ist ein gewisser Widerstand, den die Muskulatur überwinden muss. Ein regelmässiges vorbeugendes Osteoporosetraining ist jeder Frau und jedem Mann ab dem 50. Lebensjahr zu empfehlen.

Der ideale Trainingsort ist dabei ein Fitnessstudio, das nicht nur das bestmögliche Equipment zum gezielten Training der verschiedenen Muskelgruppen besitzt, sondern auch über ausgebildete, qualifizierte Trainer für die entsprechende Betreuung verfügt.

Empfehlung für Fitness im Alter 

  • Bewege dich, wann immer du kannst! Es ist nie zu spät, von regelmässiger Bewegung kann man nur profitieren. Nutze Bewegung für deine Gesundheit, deine  Lebensqualität oder, ganz einfach ausgedrückt, für dein Leben. 

VITAMARE Fitness GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf unserer Website. Die Angaben zu Wissenswertem stützen sich auf eigene Grundkenntnisse, sowie teilweise auf Publikationen von Dr. Kurt A. Moosburger und weiteren öffentlichen Quellen. 


.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print