Probetraining vereinbaren

Muskelfasertypen

Die Skelettmuskulatur besteht aus drei Zelltypen

Grundsätzlich kann man die menschliche Skelettmuskulatur in drei verschiedene Typen einteilen. Für den Kraft- und Ausdauersport sind zwei Zelltypen wichtig. Die einen werden Slow-Twitch (ST), Typ 1 oder rote Fasern genannt, die andern Fast-Twitch (FT), Typ 2 oder weisse Fasern.

Typ-1-Zellen sind charakterisiert durch Ausdauer und wenig Kraft. Die Energie beziehen sie hauptsächlich aerob, das heisst unter mithilfe von Sauerstoff. Diese Muskelzellen können über lange Zeiteinheiten Arbeiten verrichten und ermüden nur sehr langsam.

Typ-2-Zellen besitzen eine sehr hohe Kraftentfaltung, jedoch nur über eine kurze Zeitspanne. Die hauptsächliche Energiegewinnung erfolgt hier anaerob, ohne Sauerstoff, vor allem mit Glykogen.

Eine Umwandlung von Typ-1- zu Typ-2-Fasern wurde noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen, aus FT-Fasern können jedoch ST-Fasern entstehen. Bildlich gesprochen: Aus einem Marathonläufer wird wohl nie ein Bodybuilder, aber ein Bodybuilder könnte sich theoretisch zu einem Marathonläufer entwickeln.

Empfehlung zur Leistungssteigerung der Muskelfasertypen

  • Wenn das Ziel ist, die Ausdauer zu verbessern, sollten möglichst die roten Fasern trainiert werden. Dies erreicht man beispielsweise mit einem Ausdauer- oder Kraftausdauertraining.
  • Personen, die Kraft oder Muskeln aufbauen wollen, trainieren vor allem die weissen Fasern mit einem Hypertrophie- oder IK-Training.

VITAMARE Fitness GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf unserer Website. Die Angaben zu Wissenswertem stützen sich auf eigene Grundkenntnisse, sowie teilweise auf Publikationen von Dr. Kurt A. Moosburger und weiteren öffentlichen Quellen.  


.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print